Es fing alles in 1922 an.

Es fing alles in 1922 an.

Es fing alles in 1922 an.

Michele, ein gebürtiger Toscaner aus Tonfano, einem kleinen Ort im sonnigen Versilia, kam vor langer Zeit nach Turin (Torino). Er hatte den Traum, der savoyardischen Stadt mit regionalen Rezepten wie „Farinata“ und „Castagnaccio“ vorzustellen.

Nachdem sein erstes Angebot für den Erwerb eines Lokals scheiterte, bot ihm das Schicksal eine zweite Chance. Eines Tages, als er an Piazza Vittorio Veneto Nr. 4 vorbeispazierte, bemerkte er ein Schild mit der Aufschrift “zu verkaufen”, welches in einem kleinen Schuhmacher-Geschäft hing. Hier begann seine Geschichte und sein Glück.

Er kaufte den kleinen Laden, baute einen Holzofen hinein, welcher noch heute eine “Attraktion” ist, und fing an zu werkeln und zu wirken. Jeden Tag bereitete er die Farinata und die Castagnaccio (ein spezieller Kuchen mit Kastanienmehl gebacken) zu und fuhr mit seinem Fahrrad über das holprige Kopfsteinpflaster, um die Anwohner in der Stadtmitte zu beliefern.

In den 30er Jahren konnte er den Laden erweitern, indem er zusätzliche Räumlichkeiten von nebenan erwarb. Der kleine, ehemalige Schuhmacher-Laden wurde nun zu einem richtigen Lokal, mit einigen Tischen, an denen man essen konnte. Dann war der Moment gekommen, als er entschied, das Beste aus dem Holzofen herauszuholen und so begann er Pfannenpizza (Tegamino) anzubieten.

 

1955 erfolgte der erste Generationenwechsel. Seine Kinder, Ada und Anna, übernahmen die Pizzeria und stellten das Schild “Da Michele”, welches heute noch hängt, auf.

Etwa zur gleichen Zeit heiratete der Sohn von Ada und Ettore, Giorgio, eine Frau namens Nella. Nellas Bruder, Andrea, sowie seine Frau Silvana, waren begeisterte Köche und so lag es nahe, dass beide begannen, auch für das Unternehmen zu arbeiten.

Am 1. Februar 1980 vollzog sich der zweite Generationenwechsel und das Geschäft wurde komplett an Andrea überschrieben. Der Name Michele blieb jedoch als Erinnerung an den Gründer erhalten. 1982 wurde “Da Michele” zum Restaurant. Die Zubereitung der Pizza und Farinata wurde weiterhin von Andrea übernommen, während die Verantwortung für die Küche in die fähigen Hände von Silvana fiel.

Das Konzept, das Wissen ausschließlich in der Familie weiterzugeben, hat Beständigkeit. Heute leitet Luca, der Sohn von Andrea und Silvana, mit Hingabe das Restaurant.

2015 wurde das Restaurant um einen zusätzlichen Saal auf der ersten Etage erweitert. Dort wurden während der Renovierungsarbeiten, wunderschöne Fresken an der Decke freigelegt.